Ursula Tischners Talk beim Rat für Formgebung am 14.12.2021

Eine„Gestaltungsschule für positive Zukünfte“ – klingt das nicht vielversprechend? Die Idee dazu entstand im Rahmen des ersten if design foundation Hearings zur Zukunft der Designausbildung in Gmund am Tegernsee. Ursula Tischner erläutert das Konzept  und macht Lust auf mehr! https://www.if-designfoundation.org/gestaltungsschule-fuer-positive-zukuenfte/

Design für Nachhaltigkeit bedeutet Design, das gut für die Umwelt (Planet), gut für die Menschheit (Menschen) ist und einen wirtschaftlichen Wert für möglichst viele Akteure und Interessengruppen schafft (Gewinn).
Heute spricht fast jeder über Nachhaltigkeit und viele Menschen beginnen, nach nachhaltigem Design oder Design for Sustainability (DfS) zu suchen und es zu praktizieren.
Leider wird immer noch viel geredet ohne zu handeln (green washing), es herrscht immer noch große Verwirrung darüber, was DfS wirklich bedeutet, und es gibt viele gut gemeinte, aber super naive Projekte, die auf Nachhaltigkeit abzielen, aber aufgrund mangelnder Forschung oder anständiger Methodik das Gegenteil erreichen.
Dieser Vortrag wird erklären, was Design for Sustainability ist / nicht ist, wie man Design for Sustainability praktiziert, wo die wirklichen Herausforderungen liegen und wie viel Anstrengung es für Designer und andere Kreative bedeutet, wirklich nach ultimativen nachhaltigen Lösungen zu suchen.

Quelle: designdisaster.unibz.it

Watch this interview!

Sustainable Solutions

Developing products and services for the future. U.Tischner, M. Charter (Hrsg.), Greenleaf Publishing, Sheffield, 2000 Ein wegweisendes Buch herausgegeben von Martin Charter, Centre for Sustainable Design, UK und Ursula Tischner, econcept, Deutschland mit Beiträgen von hochkarätigen Expertinnen und Experten, sowie zahlreichen fortschrittlichen Unternehmen. Erhältlich bei Greenleaf Publishing, UK unter  http://www.greenleaf-publishing.com/catalogue/sussol.htm

ORGATEC
21. Oktober 2008
von 14:00 bis 15:00 Uhr
Ultima Office Dialogue Programm
Halle 6, Stand A70/B71

Ein essentielles Thema, das derzeit (nicht nur) den Büro- und Objektbereich beschäftigt, ist der Aspekt der Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund greift auch der Ultima Office Dialogue diesen Aspekt auf. So referiert am 21. Oktober Dirk Boll, Sales & Marketing Director Central Europe, Interface Flor, unter der Überschrift „Mission Zero: Nachhaltigkeit als Unternehmensbasis“. Direkt im Anschluss diskutieren Dr. Carsten Gerhardt, Nachhaltigkeitsexperte und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der internationalen Managementberatung A. T. Kearney, und Ursula Tischner, Geschäftsführerin der Ökologie- und Designberatungsagentur econcept, das Thema „Das nachhaltige Büro – ein neuer Markt auch für Büromöbelhersteller?“ unter Moderation von Julia Leendertse, WirtschaftsWoche.