Ursula Tischners Talk beim Rat für Formgebung am 14.12.2021

Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designs als Problemlöser im Anthropozän. 

Am 18. November 2021 fand die zweite digitale Veranstaltung der Reihe mit dem Themenschwerpunkt Circular Design – Wir müssen mutiger werden. statt. 
Was bedeutet es für Unternehmen und Gestalter*innen, in Produkt- und Material- Kreisläufen zu denken? Was bedeutet Ressourceneffizienz für unsere Zukunft als Gesellschaft und wie können Unternehmer*innen, Gestalter*innen und Entwickler*innen mit Hilfe von circular thinking langfristig neue Innovationspotenziale erschließen? 

In den Statements der Vortragenden und der anschließenden Diskussion ging es um die Vorteile des wirtschaftlichen circular thinking und Möglichkeiten der Umstrukturierung durch z.B. cradle to cradle und wie die Zukunft nachhaltiger mit zirkulärer Gestaltung verbessert werden kann.

Es diskutierten Stéphanie Estoppey, Geschäftsführung von studiocolony, Basel, Matthias Röder, Geschäftsführer und Mitgründer der HolyPoly GmbH aus Dresden, Dr. Julia Schmitt, Research Associate am Institute for Integrated Quality Design, Johannes Kepler University Linz und Ursula Tischner, Gründerin und Geschäftsführerin von econcept in Köln.

Quelle: https://www.vdid.de/archiv/index.php

Die Klimakatastrophe, Armut, der soziale Zerfall der Gesellschaften: Schreckensbilder und Krisenszenarien sorgen weltweit für Schlagzeilen und mediale Aufmerksamkeit. Doch was bleibt jenseits der auflagen- und quotensteigernden „bad News“? Was bieten Medien jenseits des voyeuristisch-distanzierten Blicks auf untergehende Welten, auf sich dramatisch zuspitzende Konflikte? Bestimmen die Spekulation und das Geschäft mit der Angst auch die Berichterstattung? Welche Verantwortung haben Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen, wenn es darum geht, gesellschaftliche Krisenszenarien nicht nur in allen Farben zu beleuchten, sondern auch Lösungen und gesellschaftlichen Wandel zu thematisieren? Und nicht zuletzt: Welche Alternativen gibt es zu einer boulevardesken und populistischen Empörungsbewirtschaftung, die statt Angst und Ohnmacht die Perspektive gesellschaftlicher Veränderungen möglich machen? Sind es die neuen „sozialen“ Medien, die einen Ausweg markieren?

mit
Ursula Tischner (econcept – Agentur für Nachhaltiges Design / DE)
Kurt Langbein (Sachbuchautor, Produzent / AT)
Luise Tremel (FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit / DE)
Ina Zwerger (Radiokolleg Ö1 / AT)
Daniel Erlacher (Elevate Festival / AT)
Moderation: Klaus Unterberger (ORF Public-Value Kompetenzzentrum / AT)

Safe the Date

Ursula Tischner spricht auf dem Kölner Verpackungstag am 12. September 2018

WORKSHOP mit Ursula Tischner
im ZUKUNFTSLABOR WIEN
7. April 2015, 15:20 bis 16:35 Uhr

Design oder nicht Sein

Neue Produktlösungen durch Eco-Design
Eco-Design verbindet ökologische Ziele und industrielle Prozessanforderungen zu einem neuen Gesamtkonzept. Unter dem Strich können dadurch Produkte mit weniger Risiken und auch höherer Wettbewerbsfähigkeit entstehen.
Anmeldung hier: http://eventmaker.at/zukunftslabor/

GREEN ECONOMY THROUGH OPEN INNOVATION

Full day conference on how Crowd based innovation and design activities can foster more sustainable consumption and production systems and sustainable business models. It presents principles, case studies and success factors for Open Innovation, Crowd Sourcing, Crowd Funding and online enabling platforms for collaborative Sustainability Innovation and Design. Speakers include Open Innovation experts, Sustainability Design experts, managers of Open Innovation platforms, political actors and practitioners. The Conference is free of charge for innonatives users, you can register at www.innonatives.com to join the innonatives community.

Prof. Ursula Tischner (Agentur econcept, Köln) referiert zum Thema „Design und Innovation für nachhaltige Lebensstile“.

Der Innovationstag 2013 hat das Motto „Innovation durch Design“ und findet am Donnerstag, 14. März 2013, 10 bis 16:30 Uhr, in den Räumen der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim  statt.

Design ist Innovationsmotor – sowohl für kleine und mittelständische Betriebe als auch für Konzerne.

Beim Innovationstag 2013 „Innovation durch Design“ zeigen Experten aktuelle Tendenzen im Design wie Effizienz durch Eco-Design- und Leichtbaustrategien, die Schnittstellen von Interface, Benutzerverhalten und Produkterlebnis sowie Innovationsmanagement und -techniken auf und veranschaulichen, wie zeitgenössisches Design die Marktakzeptanz von Produkten positiv beeinflusst.

Ursula Tischner bietet einen Workshop am Nachmittag an zum Thema

Eco‐design, effiziente und nachhaltige Prozessketten und Produkt‐Lebenszyklen
Workshopleitung: Ursula Tischner, econcept, Köln

Veranstaltungsort:
IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
D.-Martin-Luther-Straße 12
93047 Regensburg

Die Teilnahme am Innovationstag 2013 ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter Angabe des gewünschten Workshops gebeten.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Sie hier: http://www.ihk-regensburg.de/content/300113a.

Circle 00003 (r=4)

Content of the discussion:
The industrialized countries consume so many resources that developing countries will take every chance to achieve a similar level of prosperity. Why do we fail to design reasonable production and consumption patterns that would put a stop to the overexploitation of nature? How can we at least respect the biophysical boundaries of economic activity?

Panel members:
Georg Guensberg, consultant on environmental issues in strategic communications and politics, Vienna Sigrid Stagl, environmental economist, Professor at the Institute for Regional and Environmental Economics, University of Economics and Business, Vienna Ursula Tischner, Director of econcept Cologne, Professor of Design for Sustainability, Savannah College of Art, USA Moderated by Harald Gruendl, design theorist and CEO of IDRV, designer (EOOS), Vienna.

Circle 00003 (r=4) was kindly supported by the BMUKK.

Institute of Design Research Vienna